Leben ehren
Verletzung heilen
Verbunden handeln

Tiefenökologie Netzwerk

hortensien quer

( Datum: 19.10.2018 - 21.10.2018 )
Kalender: Veranstaltungen
Kapazität: Unlimitiert
Freie Veranstaltung
Seminarhaus Oberbrunn

 

Mit Joachim Detjen und Christiane Kliemann im Seminarhaus Oberbrunn, Chiemgau

Menschen, Beziehungen, unsere gesamte Mitwelt – alles verändert sich ständig. Manche Veränderungen machen uns Angst, manche wecken Hoffnung und andere lassen uns gleichgültig. 

In diesem Seminar nehmen wir uns die Zeit, das Wesen und Potenzial von Veränderung zu erforschen. Nach welchen Veränderungen sehnen wir uns und welche Dinge möchten wir gerne erhalten? Gibt es Veränderungsimpulse, denen wir uns verschließen? Hier laden wir die damit zusammenhängenden Gefühle wie Trauer, Verzweiflung oder auch Wut ausdrücklich ein. Sie können uns helfen, unsere Beweggründe oder Blockaden besser zu erkennen und bewusst mit Veränderungsimpulsen umzugehen.

" Fürchte dich nicht vor langsamen Veränderungen, fürchte dich vor dem Stillstand" (Japanisches Sprichwort)

Anhand von Methoden aus der Tiefenökologie erfahren wir Veränderung als untrennbaren Teil des Lebens und erkennen, dass diese immer in einen größeren Kontext eingebettet ist. Wir erforschen die Wechselwirkung zwischen Veränderungen auf persönlicher, gesellschaftlicher und globaler Ebene und erschließen das große Potenzial, das in Veränderungsimpulsen liegt.

Mit Methoden der pränatalen Psychologie und Körperpsychotherapie kommen wir mit einem liebevollen Umgang mit uns selbst und unserer Mitwelt in Kontakt. Gleichzeitig beginnen wir auf einer tieferen Ebene zu verstehen, welche inneren Voraussetzungen es braucht, uns liebevoll auf unsere Beziehungen, die Gesellschaft und das gesamte Netz des Lebens auf der Erde einzulassen.

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! o. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Preis: 245 €
Übernachtung: 20-35€ Einzelzimmer, 17,50-25€ Doppelzimmer (pro Nacht)

( Datum: 13:00 08.11.2018 - 13:00 11.11.2018 )
Kalender: Veranstaltungen
Kapazität: Unlimitiert
Freie Veranstaltung
Kleine Eselei

Vom Ich zum Wir

 

Den Schmerz einladen und ihm einen Platz schenken, Verbindung spüren und leben nach Innen und außen, gemeinsam unser Netz weben, uns bewegen und uns bewegen lassen und natürlich wie immer die vier Schritte der Spirale nutzen. Tanzen und singen wollen wir auch.

Wir werden bis einschließlich dem Schmerz (um die Welt) einen Rahmen vorgeben und halten und danach gemeinsam sehen, was entstehen möchte- aus uns von uns.

 

Gleichzeit möchten wir weiter lernen und entdecken wie wir in unserer Vielfalt und Verschiedenheit uns wohl tun können und Formen finden in dieser Verschiedenheit etwas Gemeinsames zu schaffen: unser Treffen. Wir sind das Netzwerk.

 

Das Netzwerktreffen wird dieses Mal nochmals in der Eselei in Nenterode stattfinden.

 

(www.ferienhof-nenterode.de)

 

Wir beginnen am Donnerstag den 8.11.2018 um 18 Uhr mit dem Abendbrot und enden am Sonntag den 11.11.2018 mit dem Mittagessen, das es um 13 Uhr geben wird.

 

Kosten: Unterkunft ca. 20,- Person/Nacht und Verpflegung 30,50 Person/Nacht (Bio+vegetarisch)

 

Bitte meldet euch bis zum 1.11.2018 verbindlich an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

( Datum: 16.11.2018 - 18.11.2018 )
Kalender: Veranstaltungen
Kapazität: Unlimitiert
Freie Veranstaltung

Einführungsworkshop in Tiefenökologie

mit Gabi Bott in Bern/CH

Viele Menschen fühlen sich den Herausforderungen unserer Zeit, wie Klimaveränderung, Artensterben, globale Ungerechtigkeit, Kriege ... zunehmend nicht gewachsen und reagieren darauf mit Ohnmacht oder überforderndem Aktivismus. Tiefenökologie bietet einen Raum, diese Gefühle nicht zu verdrängen, sondern sie zu spüren und zu benennen und die Erfahrung zu machen, dass du daran nicht zerbrichst, sondern Kraft gewinnst.

Das wichtigste an dieser Arbeit ist, dass unser Wissen erfahrbar wird, Herz und Verstand in Verbindung sind und wir so zum Handeln kommen, aus uns selbst heraus, mit einem neuen Bewusstsein, dem Bewusstsein für das Ganze. Das lässt uns die Verantwortung übernehmen, für uns selbst und für das, was in der Welt geschieht.

Tiefenökologie kann von der Ohnmacht zum Handeln führen.

Durch Übungen wird dieser Prozess im Workshop erfahrbar.

( Datum: 19:00 30.11.2018 - 14:00 02.12.2018 )
Kalender: Veranstaltungen
Kapazität: Unlimitiert
Freie Veranstaltung

VerbundenSEIN Anzeige Foto

„Nachhaltig ist unsere Lebensweise nur dann, wenn sie von einer Einstellung der Fürsorge für die Welt getragen wird. Dafür müssen Herz und Kopf zusammenarbeiten. Das bildet die Grundlage einer nachhaltigen Beziehung zwischen uns und unserer Umwelt.
Es gibt Denkansätze, die Erde neu zu begreifen, die über bloße Wissensanhäufung hinausgehen. In ihnen wird das Mitgefühl für unseren Planeten angesprochen. Am Beginn eines solchen Denkens und Fühlens steht die tiefe Wertschätzung für die Wunder und die Schönheit der Natur.
Ohne heilsame Emotionen fehlt eine wichtige Ressource, um unseren Planeten zu heilen. Mitgefühl ist eine der Ressourcen…“
(Zitate des XVII. Karmapa aus dem Buch „Das edle Herz“)


Diese im Zusammenhang mit dem Begriff Tiefenökologie formulierten Gedanken bilden den Kern dieses Kurses.
Wir fühlen immer wieder unsere Sorgen, wenn wir an die Umwelt und den Zustand um unsere Erde und unsere Mitwelt denken. Wir haben uns antrainiert, Gefühle, die dabei entstehen, zu unterdrücken, und es gibt eher die Neigung, sich vom Schmerz abzulenken. Doch genau diese Gefühle können uns auf Gefahr und Not hinweisen und als Warnsignale dienen, welche zu Veränderung unseres Handelns führen müssten. Trotz Kenntnis der Umstände und Sorgen über den Zustand der Erde, modellieren wir ein irgendwie erträgliches Leben. Was bleibt, ist häufig eine Empfindung von Ausgeliefertsein und nicht sehen und fühlen wollen, wie ernst die Situation wirklich ist.


Um Wege aus diesem Dilemma zu finden, hat die Umwelt- und Friedens-Aktivistin und buddhistische Lehrerin Joanna Macy bereits vor Jahrzehnten – in Verbindung mit dem XVI. Karmapa stehend – damit begonnen, modernere Erkenntnisse darüber, wie wir Menschen auf die globale Gefahr reagieren, mit alten buddhistischen Lehren zusammenzuführen. Diese Methode hat Joanna Macy unter dem Begriff Tiefenökologie seit vielen Jahren in Workshops in der Welt verbreitet und erfahrbar gemacht und soll in diesem Kurs an die Teilnehmenden weitergegeben werden. Es geht darum, sich gemeinsam auf das Empfinden von dem einzulassen, was wir angesichts des Leidens auf diesem Planeten wahrnehmen und aus dem heraus unsere innere Kraft und Wissen zu aktivieren, um im Einklang mit allem in der Welt zu handeln.


HIER – in diesem Kurs – gibt es einen Ansatz dafür, die tiefempfundene Motivation zum Wohle aller Wesen durch ein ERFAHREN innerer Klarheit in lebendigen Gruppenprozessen, Körper- und Atemübungen (KUM NYE) stärken zu können, um Körper und Geist wieder in Balance zu bringen.


Auch bei Menschen, die sich dem Buddhismus zugewandt haben, mögen sich immer wieder einmal Zweifel einstellen, ob Sichtweise und eigene Praxis wirksam sind. Indem wir ein tieferes VERSTEHEN erfahren, dass es in WIRKLICHKEIT zu allem Leben auf unserem Planeten keinerlei Getrenntheit gibt, sondern dass GRENZENLOSIGKEIT DES RAUMS die eigentliche Wahrheit ist, kann diese Erfahrung dann helfen, den bereits eingeschlagenen spirituellen Weg noch freudiger und konsequenter zu beschreiten.
Dies ist nach unserer Kenntnis die erste Veranstaltung, die direkt in einem solchen buddhistischen Zentrum stattfindet.


Tanja, Stefan und Axel haben das Holontraining bei Gabi Bott und Gunter Hamburger absolviert und sich dort kennengelernt. Helmuth Czekalla war lange im Vorstand der „Gesellschaft für angewandte Tiefenökologie“ und verfügt über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz.

Wir wollen an diesem Ort die tiefenökologischen Erfahrungsmethoden von Joanna Macy, ergänzt von „Kum Nye“-Übungen, zu einem intensiven Erlebnis machen, so dass diese „Arbeit, die wieder verbindet“ weitere Kreise erreichen kann.

Soweit erforderlich werden für die Anfahrt zu dieser Veranstaltung ab Koblenz und/oder Mayen einen Shuttle-Dienst organisiert.

Näheres ist nachzulesen unter:

https://kamalashila.de/programm/veranstaltungen/veranstaltung/verbundensein-interconnected/
https://kamalashila.de/dozent/helmuth-czekalla/
https://kamalashila.de/dozent/axel-peters/

 

 

 

 

( Datum: 31.01.2019 - 03.02.2019 )
Kalender: Veranstaltungen
Kapazität: Unlimitiert
Freie Veranstaltung

Unsere tiefenökologische Arbeit beginnt inmitten des Zerbröselns unserer Lebensräume und unserer ökologischen und politischen Systeme. Vieles von dem, was wir bisher als normal empfunden haben, gilt plötzlich nicht mehr und oft erschrecken wir angesichts der globalen Ausmaße die unser Handeln hervorruft. Da ist es nicht leicht, die Orientierung zu behalten, sich nicht lähmen zu lassen und sich immer wieder neu zu motivieren - „Für das Leben! Ohne Warum.“

Jeder intelligente Narr (und Närrin)

kann Sachen größer, komplexer

und gefährlicher machen. Es

braucht etwas Genialität – und viel

Mut – um die Gegenrichtung einzuschlagen.“

(Albert Einstein)

Die Intention der Tiefenökologie ist es, die von Einstein geforderte Gegenrichtung zu wählen und die Menschen zu ermutigen, ihrem Herzen und ihrem Verstand zu folgen, so dass wir den Ruf des Lebens hören können, der unser Leben bereichert, indem wir so handeln, dass es dem Wohle aller Wesen dient.

Inhaltlich orientieren wir uns an der von Joanna Macy entwickelten Spirale von „The Work That Reconnects“ mit ihren vier Elementen von Dankbarkeit, den Schmerz um die Welt würdigen, mit neuen Augen sehen und zum Handeln kommen.

Dieses Einführungsseminar wird die Teilnehmenden mit dem tiefenökologischen Prozess vertraut machen und es werden wesentliche Grundzüge der Arbeit vermittelt.

Möchtest du auf diesem Weg weiterzugehen, bist du herzlich eingeladen, am holon-Intensive vom 02.-09. Mai 2019 teilzunehmen (siehe: https://www.holoninstitut.de/holontraining.html).

Wenn dich das anspricht, dann laden wir dich herzlich zu unserem Einführungsseminar ein!

Anreise: Donnerstag 31.01.2019 (Beginn 18.30 Uhr)

Ende: Sonntag, 03.02.2019 mit dem Mittagessen (ca. 13 Uhr)

Ort: TONHAUS in 36115 Ehrenberg - Melperts (Großraum Fulda / Rhön) - www.tonhaus-rhoen.de

Kosten: Seminargebühr 150 € Ermäßigung auf Anfrage (deine Anmeldung ist verbindlich, wenn deine Seminargebühr eingegangen ist. Bankverbindung bitte erfragen).

Kosten für U+V (direkt vor Ort zu bezahlen): 150 € für drei Tage

Anmeldeschluss ist der 30. November 2019

Anmeldung bitte per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Literaturempfehlung: Joanna Macy, Molly Brown: „Für das Leben! Ohne Warum“, Junfermann-Verlag 2017, Online-Direktbezug: https://www.holoninstitut.de/fuer_das_leben_ohne_warum.html

Gabi Bott und Gunter Hamburger

(Trainer*innen im holon-training)


( Datum: 02.05.2019 - 09.05.2019 )
Kalender: Veranstaltungen
Kapazität: Unlimitiert
Freie Veranstaltung

holon-training 2019

Intensivwoche zur Erforschung unserer Potenziale und Stärkung unserer Resilienz

vom 02. - 09. Mai 2019

Ich bin in dieser Arbeit zu der Einsicht gekommen, dass unser Schmerz um den Zustand der Welt und unsere Liebe für die Welt untrennbar miteinander verbunden sind. Das sind nur zwei Seiten derselben Medaille. Joanna Macy

Ph.D. Joanna R. Macy ist Begründerin der weltweiten tiefenökologischen Bewegung und ermutigt in ihren Seminaren und Vorträgen seit mehr als vier Jahrzehnten Menschen, ihrem Herzen und ihrem Verstand zu folgen, um eine gerechte, friedliche und ökologisch lebenserhaltende Welt zu bewahren, in der das Lebensrecht aller Lebewesen respektiert wird. Sie hat Religionswissenschaften und Systemtheorie in Berkeley gelehrt und ist buddhistische Lehrerin. Siehe: www.workthatreconnects.org

Das holon - training, in dem die Grundlagen der tiefenökologischen Arbeit vermittelt werden, hat sie gemeinsam mit deutschen Kolleg*innen der Tiefenökologie entwickelt. Es wurde als Weiterbildung erstmals 1994 durchgeführt und hat seither mehrere „Wandlungen“ erlebt, was seinen dynamischen Charakter betont. Geblieben ist von Beginn an das dem Training zugrunde liegende systemische Weltbild. Mit Hilfe von gezielten Übungen, entwickelt aus der humanistischen Psychologie und spirituellen Praktiken, werden die Teilnehmenden ermutigt, ihre starken Gefühle angesichts der Zerstörungen in unserer Welt und des Verlustes unserer Ressourcen, dem Massenaussterben von Arten und dem ökonomischen und ökologischen Desaster zuzulassen und in der Gruppe miteinander zu teilen. Wir erleben, dass das Freisetzen unserer Emotionen unsere Kräfte und Potenziale stärken und unsere Fähigkeit zur Resilienz trainiert. Dazu bedarf es einer neuen Sichtweise davon, wer wir als „Homo Sapiens“ sind, woher wir kommen, welche Normen und Werte uns geprägt haben und was jetzt unsere Aufgaben und unsere Verantwortung im Netzwerk des Lebens sind. Im holon-training werden kreative Möglichkeiten erforscht, unsere Handlungsspielräume zu weiten, damit wir in die Lage versetzt werden, unsere „zwischenkreatürlichen Beziehungen“ zum Wohle aller Wesen wirken zu lassen.

Methodisch orientiert sich das holon-training an der von Joanna Macy entwickelten Spirale von „The Work That Reconnects“ mit den vier Elementen:

  • Dankbarkeit

  • Unseren Schmerz um die Welt würdigen

  • Mit neuen Augen sehen

  • Weitergehen und Handeln

Organisation:

Intensivwoche vom Donnerstag, 02. Mai - Donnerstag, 09. Mai 2019

Ort: TONHAUS in 36115 Ehrenberg - Melperts (Großraum Fulda)

ein kleines Seminarhaus für 12 Teilnehmende in der hessischen Rhön, am Rande des Ortes mit direkt angrenzenden Wald und Feld.

www.tonhaus-rhoen.de

Kosten:

  1. Seminargebühr:

  • 790,-- Euro Normalpreis

  • 990,-- Euro Sponsorpreis (damit wird ein Platz für Menschen mit wenig Geld gefördert)

  • 590,-- Euro ermäßigter Preis

  1. Kosten für Unterkunft und Verpflegung:

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind jeweils vor Ort direkt an unsere Gastgeber im "Tonhaus" zu entrichten.

Diese betragen zurzeit

  • 50,-- Euro für Ü + V pro Tag (Preisliste 2017)

Visionssuche im Rahmen des holon-trainings:

Optional bieten wir für die Teilnehmenden des holon-trainings im Sommer 2019 eine elftägige Visionssuche an vom Mittwoch, 03. Juli - Sonntag, 14. Juli 2019

Die Kosten hierfür betragen insg. 710,-- Euro (Seminargebühr inkl. Ü + V)

(Teilnahmeberechtigt sind Teilnehmende des aktuellen und von früheren holon-trainings.)

Leitung

Gabi Bott, Jhrg. 1960; Dipl.-Ing. Landespflege; Ausbildung in Tiefenökologie u.a. bei Joanna Macy; Yogalehrerin; freiberuflich im Bildungsbereich tätig; lebt seit 2001 in Sieben Linden, einer Gemeinschaft mit derzeit 150 Menschen, www.gabibott.de

Gunter Hamburger, Jhrg. 1951; Dipl.-Soz.arb., Dipl.-Sozialtherapeut, Supervisor, Visionssucheleiter; Trainer für Open Space Prozesse; Mitbegründer des ersten holon-trainings 1994-96. Holon-Institut – siehe www.holoninstitut.de

Weitere Informationen und Anmeldung: https://tiefenoekologie.de/images/pdf/holon-Intensive_Mai-2019.pdf

Anmeldeschluss für das holon-training

  • Montag, der 25. Februar 2019

Anmeldeschluss für die Teilnahme an der Visionssuche

  • Dienstag, der 30. April 2019

© 2017 Netzwerk für Tiefenökologie.